2008 - 1. Preis

baltrock
Tasche - Nicole Baltrock
Seit 2005 stellt Nicole Baltrock u.a. Taschen aus festem Woll-Filz in verschiedenen Größen, Farben und Formen her. Sie wurde ausgezeichnet für ihre Notebook-Tasche „M“ incl. der Zubehörtaschen „Lap”, „Top” und „Ram“. Die Jury hob vor allem das Zusammenspiel von „individueller Einsatzplanung“ der verschiedenen Taschenmodule und zeitgemäßem Materialeinsatz hervor und betonte, dass sich die hervorragende Funktionalität u.a. auch in der Wahl von Tragegurt oder Griff oder im Einsatz hochwertiger und funktionaler Verschlüsse zeige. „Schlicht und modern, ein gutes, tägliches Begleitinstrument.“

2008 - 2. Preis

braun2
Wickelrock - Anita Braun
Anita Braun (Atelier Freier Fall) wurde ausgezeichnet für ihren onesize Unikat-Wickelrock „Kangaroo“. Die Kleidung erscheint asiatisch im Design und typographisch im Druck. Der Wickelrock Kangaroo ist im Handsiebdruck unikat bedruckt. Das Material - ein Pique aus Cotton und Seide - hat sie aus Tokio mitgebracht. Das Textildesign ist eine Collage aus „Erinnerungen“ an verschiedene Fernreisen - beispielsweise ist das Flugticket der Reise nach Australien verarbeitet, bei der der Entwurf für den Rock entstand. Die Jury war vor allem von der funktionalen Idee und der raffinierten Schnittführung begeistert, die sich aus einem Stoffdreieck entwickelt. Ebenso faszinierte die Jury die fließende und stimmige Synergie von Stoffauswahl, Drucktechnik, Motiv, persönlichem Erleben und Handarbeit - ohne dabei aufdringlich zu werden. „Ganz spannend auf den zweiten Blick“ fand die Jury. „Die Trägerin wird von einem zurückhaltenden Touch an Individualität begleitet.“

2008 - 2. Preis

breyer
Ringensemble - Etla Breyer-König
Etla Breyer-König (Chairs) wurde ausgezeichnet für ihr aus Weiß-, Rot- und Gelbgold bestehendes Ringensemble„Trilogie“.
Nach einem Studium mit dem Abschluss als Diplom Schmuckdesignerin und mehreren Jahren als Angestellte im Goldschmiedehandwerk machte sich Etla Breyer-König 1999 mit ihrer Firma JDD (Jewellery Design Development) selbständig.
Das ausgezeichnete Ringensemble besteht aus drei Ringen aus jeweils unterschiedlichem Material - einem Weiß-, ein Geld- und ein Rotgoldring. Schon die daraus entstehenden Variationsmöglichkeiten fand die Jury sehr besonders.
Dadurch, dass jede Seite der handwerklich perfekt gearbeiteten Ringe unterschiedlich lang ist und in verschieden breiten und langen Keilformen ausläuft, bekommt die Vielfalt der Kombinationen zusätzlich eine spielerische Note. „Einfache Mittel, großer Effekt,“ betonte die Jury.

2008 - 2. Preis

piotrowski
Raumteiler - Stephan Piotrowski
Stephan Piotrowski wurde ausgezeichnet für seinen modularen Raumteiler. Ein einfaches, einfühlsames Design und die hohe Variabilität waren für die Jury ausschlaggebend, um dem modularen Raumteiler von Stephan Piotrowski mit dem Bochumer Designpreis auszuzeichnen.
Nur zwei Grundelemente sind erforderlich um unzählige und beliebig erweiterbare Varianten des Regals gestalten zu können, eine dritte, falls entstandene Räume geschlossen werden sollen. „Die leichte Materialwahl im Zusammenspiel mit der Stabilität der Steckmöglichkeiten ist intelligent gelöst“, erklärt die Jury. „Die Einsatzmöglichkeiten als Regal, Ladeneinrichtung, Raumteiler oder Theke sind außerdem mehr als vielseitig.“