2001 - 1. Preis

arndt1
Ring - Jutta Arndt
Die Hannoveraner Goldschmiedin Jutta Arndt konnte die Jury einstimmig durch die handwerkliche Qualität eines Ringes mit einem eingearbeiteten Amethysten überzeugen. Der in Gold gefasste Amethyst wurde mit einem speziellen Schliff versehen und mit winzigen Naturgold-Nuggets unterlegt.
Die Jury: „Präzise im Detail, unaufdringlich und erst auf den zweiten Blick als Kleinod zu erkennen“. Und: „Eine wahrhaft poetische Idee, unaufdringlich und voller leiser Töne.“

2001 - 2. Preis

Falkenberg
Schalen - Sibylle Falkenberg
Die Goldschmiedin und staatl. geprüfte Gestalterin Sibylle Falkenberg entwickelt ihre Arbeiten in der Auseinandersetzung mit den Themen Licht, Raum, Transparenz, Leichtigkeit und Farbe. Dabei entstehen großvolumige Stahlschalen, bei denen mit feinstem Draht Raum definiert wird. Der Draht wird zu einem Kokon ähnlichem Gespinst verschweißt und teilweise mit einer Emailauflage versehen. „Eine Schale, die ihren Inhalt eher einhüllt als aufbewahrt“.

2001 - 2. Preis

kleinwiele
Hocker - Martin Klein-Wiele
Der Düsseldorfer Martin Klein-Wiele erhielt den Bochumer Designpreis für ein Ensemble aus Dreibeinhocker und Dreibeintisch. Die puristisch gestalteten Möbelstücke sind aus einer trochoidförmigen Sitzfläche bzw. Tischplatte und gegabelten Beinen zusammengesetzt. Die Jury war vor allem vom hohen Wiedererkennungswert, der einfachen Gestaltung und dem geringen Materialeinsatz begeistert. „Mehr braucht ein Hocker nicht“